Richard Hale

Margarets Vater und anglikanischer Pfarrer des südenglischen Dorfes Helstone.

Richard ist eine Seele von Mensch, ruhig und sensibel. Er leidet und freut sich mit den Mitgliedern seiner Gemeinde, als ob sie alle zu seiner Familie gehörten. Er erträgt es nicht, anderen Menschen Leid zuzufügen, und sei es nur durch das Überbringen einer schlechten Nachricht. Diese Feinfühligkeit prädestiniert ihn zwar für seinen Beruf, steht ihm allerdings im Weg, wenn er Entscheidungen treffen und handeln muss. Er ist ein sehr fürsorglicher Familienvater, stützt sich aber auf seine Tochter, Margaret, wenn er seine Grenzen erreicht hat. Margaret hat übrigens mehr von ihm als von ihrer Mutter geerbt, insbesondere, was ihr Aussehen angeht.
Nach vielen ruhigen Jahren in seiner kleinen Gemeinde trifft Mr. Hale eine wichtige Entscheidung, die nicht nur sein eigenes Leben, sondern das der ganzen Familie für immer verändern wird.