Maria Hale

Margarets Mutter und die Ehefrau von Richard Hale.

Sie hat ihren Mann aus Liebe geheiratet, bedauert aber doch ein wenig ihren damit verbundenen sozialen Abstieg von der Tochter eines wohlhabenden Vertreters des niedrigen Landadels zur Gattin eines unvermögenden Landpfarrers. Vielleicht ist es ihr geknickter Stolz, der sie dazu veranlasst, an ihrem Wohnort Helstone, einem idyllischen Dorf im Süden Englands, herumzumäkeln. Mrs. Hale bemängelt die feuchte, müde machende Luft und die große Entfernung zu gebildeten Menschen, mit denen sich die Familie austauschen könnte. Insgeheim ist sie etwas neidisch auf den Status ihrer Schwester, Anna, die mit dem zwischenzeitlich verstorbenen General Shaw eine gute Partie gemacht hat und nun als begüterte Witwe in London lebt. Mrs. Hale ahnt nicht, dass sie das verträumte Helstone bald vermissen wird.