Ärzte

Als Mrs. Hale erkrankt, erkundigen sich die Hales bei den Thorntons nach einem guten Arzt in Milton. Sie werden an Dr. Donaldson verwiesen, den Elizabeth Gaskell als erfahrenen und sehr fähigen Mediziner beschreibt. Welche Fähigkeiten findet die Autorin hier wichtig?
 

In erster Linie "rasche Menschenkenntnis": ein guter Arzt muss schnell einschätzen können, wen er vor sich hat und was er demjenigen sagen muss, um die gewünschte Reaktion zu erhalten. Dr. Donaldson erkennt mit einem Blick, dass Margaret es merken würde, wenn er ihr nicht die ganze Wahrheit über den Gesundheitszustand ihrer Mutter sagen würde. Also entscheidet er sich dafür, sie auf ihr Drängen hin einzuweihen, anstatt sie mit einer beschönigten Version abzuspeisen.
 

Zweitens sollte ein Arzt eine ruhige Art an sich haben, die sich auf den Patienten und seine Angehörigen überträgt. Dr. Donaldson sieht voraus, wie schockiert Margaret über die Eröffnung der schweren Erkrankung ihrer Mutter sein wird. Er gibt ihr Zeit, sich von dem Schock zu erholen, und lässt sie Fragen stellen.
 

Drittens Menschenfreundlichkeit und der echte Wille zu helfen. Dr. Donaldson benimmt sich nicht nur von Anfang an den Hales gegenüber sehr freundlich – er versichert Margaret bereits am Ende seines ersten Besuchs, dass er als Freund zu ihnen kommt, und appelliert an sie, ihn als solchen zu betrachten. Dass dies nicht nur leere Worte sind, beweist er spätestens in jener Nacht, in der sich Mrs. Hales Zustand plötzlich verschlechtert. Er wird am späten Abend gerufen, kommt sofort ins Haus und bleibt lange, nachdem er die Patientin versorgt hat, um auch dem verzweifelten Mr. Hale beizustehen. Kurzum kümmert er sich um die Familie, als ob es seine eigene wäre.
 

Viertens braucht ein guter Arzt Anpassungsfähigkeit und Flexibilität, soll heißen die Gabe, sich von einem Moment auf den anderen auf einen neuen Patienten mit einem anderen Charakter und andersartigen Symptomen einzustellen. Wie Gaskell es ausdrückt, muss er jedem Patienten das Gefühl geben, er sei so für ihn da, "als gäbe es keinen anderen auf Erden".
 

So positiv Gaskell die Figur des Dr. Donaldson auch darstellt, nimmt sie ihm doch die Aura des Helden, indem sie ihn zu Mr. Thornton sagen lässt: "Ihr schlechtes Wetter und Ihre schlechten Zeiten sind meine guten. Wenn der Handel schlecht läuft, geht das mehr von euch Miltoner Männern an die Gesundheit und bringt mehr dem Tode näher, als euch bewusst ist." Gaskell drückt damit das Dilemma aus, das Dr. Edward E. Rosenbaum in seinem Buch "The Doctor" von 1988 beim Namen nennt: "Die Ironie der Medizin besteht darin, dass Ärzte dafür geehrt und respektiert werden, dass sie sich der Hilfe für die Kranken verschreiben, doch sie verdienen ihr Geld mit dem Elend des Patienten."